• Identität und Haus geklaut

Identität und Haus geklaut

10.11.2021

Machen wir uns im Alltag Gedanken über den Schutz unserer Daten und unseren Umgang mit Datenschutz, Dokumenten, Passwörtern und Logins? Nicht immer. Aber wir sollten, denn Cyberkriminelle und Datendiebe sind eine grosse Herausforderung für Firmen, wie auch für Privatpersonen wie Sie und mich.

Dass ich das Thema hier, in der Zeitung der Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer anspreche, hat einen aktuellen Grund, den ich der Londoner «Times» entnahm. Ein britischer Pfarrer, der in Wales arbeitet und ein Haus in Luton bei London besitzt, wurde Mitte August von seinen englischen Nachbarn kontaktiert. In seinem Haus brenne Licht und es würden sich Personen dort aufhalten.

Der Pfarrer fuhr umgehend zu seinem Haus und stellte fest: Der Schlüssel passt nicht mehr zum Haustürschloss und im Haus führt ein Handwerker Renovationsarbeiten durch. Der Pfarrer war schockiert, und der Handwerker verständigte seinen Auftraggeber. Dieser kam zum Haus und stellte sich als neuer Eigentümer vor.

Der Pfarrer rief die Polizei, diese überprüfte den Fall und kam zum Schluss: Das Haus war für 130 000 Pfund verkauft worden, und der neue Eigentümer ist rechtmässig im Grundbuch eingetragen. Was war passiert? Unbekannte haben die Identität des Pfarrers geklaut und unter anderem einen Führerschein mit seinem Namen dazu benutzt, um sich auszuweisen und das Haus zu verkaufen. Alles auf korrektem Weg, mit Banken und Rechtsanwälten. Die Rechtslage: Der neue Eigentümer bleibt der neue Eigentümer, der Pfarrer ist sein Haus los und die Polizei untersucht, wie das passieren konnte.

Der «Identitätsdiebstahl» hat 2021 in der Schweiz stark zugenommen. Es wurden mehr als zwei Millionen Mail-Adressen und Zugangsdaten geklaut. Zuletzt waren auch immer mehr Gemeinden von Hackerattacken und Datendiebstählen betroffen, beispielsweise Rolle und Bad Zurzach.

Schützen Sie Ihre Daten, Ihre Passwörter und Dokumente und folgen Sie den Sicherheitstipps von Behörden und Fachleuten. Unter anderem finden Sie beim Nationalen Zentrum für Cybersicherheit NCSC wertvolle Informationen, was zu beachten ist. Die Geschichte des englischen Herrn Pfarrers zeigt, was Kriminelle mit geklauten Daten machen können.